Impressum Startseite Zur Person Therapie Erster Besuch Anfahrt/Kontakt
 
Veterinärmedizinische Physiotherapeutin
Katrin Sturm
Praxis für Physiotherapie, Sportmedizin und Rehabilitation von Hund und Katze

Bahnhofstr. 37
D-84180 Kronwieden

Tel: 08731-323177

Sprechstunde nach Terminvereinbarung
Therapie
Massage
Elektrotherapie
Therapeutischer Ultraschall
Thermotherapie
Bewegungstherapie


Fast jeder Mensch kennt die wohltuenden Wirkungen der Massage. Das Massagen auch beim Tier effektiv eingesetzt werden können und von den Patienten gut akzeptiert - ja genossen werden, ist zwar schon länger bekannt, aber erst in den letzten Jahren hat sich diese Therapieform allmählich durchgesetzt.
Wirkungen der verschiedenen Massagegriffe:
  • Lösen von Verspannungen
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Abtransport von Stoffwechselprodukten
  • Schmerzminderung
  • Haut - und Muskeldehnung
  • Verbesserte Körperwahrnehmung
  • Therapie von Stauungen im Lymph - und Venenbereich
  • Detonisierung ( Entspannung ) und Tonisierung der Muskulatur
  • Psychische und körperliche Entspannung
  • Verbesserte Mensch-Tier-Bindung
  • Indikationen:
  • Muskelverspannungen
  • Arthrosen
  • Paresen
  • Vorbereitung auf das Training
  • Verbesserte Regeneration der Muskulatur nach dem Training
  • Hierzu zählen die Kryotherapie (Kälte) und die Wärmetherapie.
    Anwendung der Kryotherapie:
  • Akute Entzündungen von Gelenken und Sehnen
  • Traumen
  • Postoperativ zur Schmerztherapie und Verminderung von Entzündungserscheinungen
  • Akute Schübe von Arthrosen
  • Nach dem Training zur Verhinderung entzündlicher Reaktionen
  • Wirkungen der Kryotherapie:
  • Vasokonstriktion ( Gefäßverschluss )
  • Schmerzminderung
  • Verminderung von Muskelspasmen
  • Herabsetzung der peripheren Erregbarkeit und Nervenleitgeschwindigkeit
  • Bei mir in der Praxis kommen für die Kryotherapie Eispackungen und Cold-Packs zum Einsatz.
    Anwendung der Wärmetherapie:
  • Arthrosen ohne akuten Schub
  • Spondylosen / Spondylarthrosen
  • Muskelverspannungen
  • Vorbereitung von Bändern und Sehnen auf Bewegungsübungen
  • Vor Massagen
  • Vor lokaler Elektrotherapie

  • Die Wärme fördert die Durchblutung des Gewebes, dies trägt zur Entspannung der Muskulatur bei und sorgt somit für eine Schmerzminderung. Wärmetherapie führe ich mit Hilfe von Rotlicht, Hot Packs, Wärmekissen und Therapeutischen Ultraschall durch.
    Die Bewegungstherapie ist ein wichtiger Teil der Physiotherapie, da sie die Heilung beschleunigt, die Qualität der Bewegungen verbessert und den Therapieerfolg, die Leistung, Kondition und Ausdauer steigert.
    Ziele der Bewegungstherapie:
  • Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
  • Verbesserung der Gliedmaßenfunktion
  • Reduktion von Lahmheiten
  • Muskelaufbau
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Verbesserung der Grundbeweglichkeit
  • Prävention weiterer Verletzungen
  • Die verschiedenen Bewegungsübungen werden bei mir in der Praxis durchgeführt und zusätzlich können diese übungen in die Heimbehandlung integriert werden.
    Definition:
    Die Elektrotherapie ist ein physikalisches Verfahren, das im Rahmen von Therapie und Rehabilitation orthopädischer und neurologischer Erkrankungen, v.a. in Zusammenhang mit akuten und chronischen Schmerzen oder Muskelatrophien, angewandt wird. Zum Einsatz kommen im Allgemeinen niederfrequente Impuls - und Wechselströme. Bei der TENS-Elektrotherapie werden elektronischen Impulse erzeugt. Die Elektrodenpads werden auf die Haut aufgelegt oder in das Fell eingebürstet. Dadurch dringen die elektrischen Impulse durch die Haut in das Nervensystem ein und erzeugen dort ihre Wirkung. Es kommt zur Entspannung der Muskulatur, Verbesserung der Durchblutung und Freisetzung körpereigener Endorphine und dadurch kommt es zur Schmerzminderung.
    Indikationen:
  • Frakturheilung
  • Nervenregeneration: Plexusabriß, Radialislähmung
  • Nach neurologischen Operationen: Bandscheibenvorfall
  • Verspannungen
  • Prävention von Muskelatrophie
  • Unterstützung beim Muskelaufbau
  • Schmerztherapie, v.a. bei:
    • nach orthopädischen Operationen
    • Arthrosen
    • Spondylose/Spondylarthrose
    Definition:
    Ultraschallwellen sind Schallwellen, die oberhalb des menschlichen Hörvermögens (16 bis 20 kHz) liegen. Ein Ultraschall Therapiegerät enthält einen Hochfrequenzgenerator, welcher mit einem Schallkopf mit piezoelektrischen Keramik-Material verbunden ist. Dieser Aufbau bildet die technische Grundlage für die Ausnutzung des genannten piezoelektrischen Effekts. Vom Hochfrequenzgenerator wird zunächst Wechselstrom auf den Schallkopf übertragen. Es entstehen Schallwellen, die sich im angekoppelten Gewebe ausbreiten und zur Therapie angewendet werden.
    Physiologische Wirkebene:
    Die Gewebserwärmung - sie steht bei der Applikation von Gleichschall im Vordergrund - ruft die bekannten Folgewirkungen von Wärme hervor:
  • Hyperämisierung
  • Beschleunigung von Stoffwechselfunktionen
  • Erhöhung der Dehnbarkeit von Bindegewebsstrukturen
  • Schmerlinderung
  • Beschleunigung von Heilungsprozessen
  • Frakturheilung
  • Spasmen reduzieren
  • Muskelverspannungen reduzieren
  • Bei der Behandlung mit gepulstem Ultraschall ist die Wärmewirkung reduziert. Auf der Basis der Mikromassage stellen sich jedoch ähnliche Wirkungen ein.
    Indikationen:
  • Muskelverspannungen
  • Spondylosen/Spondylarthrosen
  • Verletzungen von Bänder, Sehnen und Muskeln
  • Wundheilungsstörungen
  • Frakturen
  • Arthrosen
  • Kalzifizierende Tendinitis
  • Lumbago (Hexenschuss)
  • Bursitis (Schleimbeutelentzündung)
  • Seitenanfang